Über uns

Charly’s Erdbeerhof

„An unseren Verkaufsständen und in unserem Produktionsbetrieb finden Sie ein Team aus engagierten und motivierten Mitarbeitern für die Kundenorientierung mehr als nur ein Wort ist“. Wir sind stolz auf jeden Mitarbeiter in unserem Betrieb. Menschen, die uns und unseren Kunden verbunden sind und die uns mit all ihrer Erfahrung Jahr für Jahr zur Seite stehen. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen einen Teil unseres Teams hier einmal vorstellen! Vielleicht erkennen Sie ja ein bekanntes Gesicht.

Karl-Heinz Klötergens, Betriebsleiter

Karl-Heinz Klötergens – Betriebsleiter von Charly’s Erdbeerhof. Karl-Heinz Klötergens, von seinen Freunden Charly genannt (daher Charly Erd-Bär), ist gelernter Landmaschinenschlosser und Landwirtschaftsmeister. Er ist ein kreativer Kopf und hat schon viele Spezialmaschinen, die man nicht von der Stange kaufen kann, selbst erfunden oder für seine Bedürfnisse umgebaut. 1992 hat er den landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern in Willich übernommen. Hier hat schon sein Vater Erdbeeren angebaut mit einer saisonalen Direktvermarktung.

 

 

Unsere Produktsicherheit

Naschen mit gutem Gewissen

„Wir wollen, dass Sie jederzeit unsere Erdbeeren unbeschwert genießen können. Darauf haben Sie unser Wort, darauf können Sie sich verlassen“. Die Garantie einer umfassenden Produktsicherheit ist eine berechtigte Forderung unserer Kunden an uns als Erdbeeranbauer. Wir stellen uns dieser Verantwortung jeden Tag aufs Neue und haben unser gesamtes Anbausystem so ausgerichtet, dass erst gar keine Probleme entstehen. Produktsicherheit ist für uns aber viel mehr als nur die Einhaltung von Grenzwerten. Wir sehen uns auch in der guten bäuerlichen Tradition einer nachhaltigen Wirtschaftsweise, die auch die nachfolgenden Generationen im Blick hat und sich der sozialen Verantwortung stellt.

Um diese Ziele zu erreichen unternehmen wir jeden Tag neue Anstrengungen.

1. Integrierte Produktion – „So viel wie nötig, so wenig wie möglich“

Wertvoller Humus für aktiven Boden
Marienkäfer sind fleißige Helfer
Natürliche Insektenschutzmittel

Bereits seit vielen Jahren wirtschaften wir nach diesem Prinzip der harmonischen Verbindung von Anbau und der Rücksichtnahme auf die Umwelt. Durch unsere aktive Humuswirtschaft mit organischen Reststoffen wie Kompost oder Champost haben wir auf unseren Feldern ein sehr aktives Bodenleben. Dadurch sind unsere Pflanzen in der Lage, die vorhandenen Bodenmineralien durch ein besseres Wurzelwachstum wesentlich effektiver zu nutzen. Wir sind stolz darauf, regional eine der höchsten Regenwurm-Populationen in unseren Böden zu haben. Regelmäßige Laboranalysen dokumentieren den Ernährungszustand unserer Böden. Darauf abgestimmt wird nur das gedüngt, was wirklich fehlt und nicht mehr. Ja, wir betreiben auch chemischen Pflanzenschutz. Dazu stehen wir und verheimlichen es auch nicht. Aber bevor bei uns Chemie zum Einsatz kommt, nutzen wir erst alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, um unser Ziel auf schonende Weise zu erreichen.

  • Wir stärken die natürliche Widerstandskraft unserer Pflanzen durch die guten Wachstumsbedingungen unserer Böden und eine ausgewogene Pflanzenernährung.
  • Wir setzen nur hochwertiges und staatlich anerkanntes Pflanzgut von spezialisierten Vermehrungsbetrieben ein, um den Pflanzen eine bestmögliche Jugendentwicklung zu ermöglichen
  • Wir nutzen den uralten Mechanismus der Natur, in dem wir Nützlinge und natürliche Gegenspieler von Schädlingen schonen und fördern.
  • Wir beobachten unsere Pflanzen intensiv. Auch bei einem ersten Befall mit einer Krankheit oder einem Schädling regelt die Natur vieles von selbst. Erst wenn eine bestimmte Schadschwelle überschritten ist greifen, wir ergänzend ein.
  • Bei der Auswahl eines chemischen Pflanzenschutzmittels gehen wir sehr sorgfältig vor. Wir wollen nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen, sondern ganz gezielt nur den Schädling oder die Krankheit bekämpfen, die auch tatsächlich über der vorher ermittelten Schadschwelle vorhanden ist.
  • Selbstverständlich beachten wir dabei die vorgeschriebenen Wartezeiten und die Nützlingsschonung.
  • Laboranalysen von Früchten vor der Ernte geben gesicherte Erkenntnisse über die Rückstandssituation.

2. Unabhängige Kontrollen, Zertifikate – „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“

Wir haben den Anspruch, Ihnen, unserem Kunden gegenüber sauber und transparent zu arbeiten. Zum Nachweis darüber unterwerfen wir uns freiwillig zahlreichen Überprüfungen durch unabhängige Kontrollorgane. Diesen Institutionen stellen wir alle Informationen zur Verfügung. Auch unangemeldete und kurzfristige Kontrollen gehören dazu. Beispielhaft sind wir seit Jahren berechtigt, die weltweit anerkannten Gütesiegel „QS-Qualität und Sicherheit“ und „Global-GAP“ für unsere Erdbeeren zu tragen. Folgende Institutionen sind an den jährlichen Überprüfungen beteiligt:

  • Die Firmen Luxcontrol, TÜV-Nord, Agrar-Control-GmbH im Rahmen der Auditierung und Zertifizierung für „QS-Qualität und Sicherheit“ und „Global-GAP“
  • Die amtliche Lebensmittelüberwachung im Bereich Rückstandsmonitoring und Hygieneanforderungen
  • Das Pflanzenschutzamt als staatliche Behörde im Bereich Pflanzenschutzmittelanwendung, Dokumentationspflichten und Sachkundenachweis des Anwenders
  • Die Landwirtschaftskammer als staatliche Behörde im Bereich der Cross-Compliance Überprüfungen (EU-Auflagen zur guten fachlichen Praxis) und zur Kontrolle der Einhaltung der Düngemittelverordnung
    Sie sehen, das Sicherheitsnetz ist eng geknüpft und das ist auch gut so.

3. Bewässerung – „Wasser ist Leben“

Sparsame Tropfbewässerung

Erdbeeren haben ein relativ flach ausgeprägtes Wurzelwerk und sind deshalb auf regelmäßige Niederschläge angewiesen. In Trockenperioden ist darum eine Bewässerung zum Erhalt des Pflanzenwachstums und der Fruchtausbildung notwendig. Wir haben dazu für unseren Betrieb ein öffentliches Wasserentnahmerecht genehmigt bekommen. Die entnommenen Wassermengen werden ständig überprüft, ein Missbrauch ist nicht möglich. Wir haben einen großen Teil der Betriebsfläche bereits auf eine Tropfbewässerung umgestellt. Dies ermöglicht eine deutliche Einsparung der Wassermengen, da ohne weitere Verdunstungs- und Verteilverluste direkt der Wurzelraum der Pflanzen bewässert wird. Auch die Energieeinsparung ist beachtlich, da dieses System ausschließlich im energieeffizienten Niederdruckbereich betrieben wird.

4. Kreislaufwirtschaft-Recycling – „Recycling lebt vom Mitmachen – wir sind dabei“

Alle auf dem Hof entstehenden Reststoffe werden getrennt und der Wiederverwertung zugeführt. Besonders die entsorgte Agrarfolie wird in einem speziellen Verfahren zu einem wertvollen Rohstoffe weiterverarbeitet und damit für die Herstellung andere Produkte genutzt. Unsere Erdbeersteigen aus Kartonage sind voll recyclingfähig. Wo immer es geht, verwenden wir mehrfach nutzbare Pfandverpackungen. Selbst die Transportpaletten, auf denen unsere Ware zu Ihnen ausgeliefert wird, sind Pfandpaletten. Sie als Kunde können nach dem Verzehr der Früchte die Erdbeerschalen und Deckel mit gutem Gewissen der Wiederverwertung zuführen. Durch die Materialauswahl und Zusammensetzung können die Reststoffe der Verpackung zu 100 % wiederverwendet werden.